Gemeinschaftliche Bildung im Quartier

 

Mit dem Projekt „GemeinschaftsBildung im Quartier – Demokratieförderung am Gartenbeet“ soll das zivilgesellschaftliche Netzwerk rund um den Gemeinschaftsgarten der Urbanen Farm im Quartier am Leipziger Tor gestärkt und weiter ausgebaut werden. Mit Beginn der Gartensaison wird ab Anfang April wieder regelmäßig zum Gärtnertreff eingeladen. 

Große gesellschaftliche Themen wie Flüchtlinge und Migration werden konkret, wenn MitstreiterInnen aus dem Gärtnertreff erzählen, wie sie sich ehrenamtlich bei der Integrationsarbeit engagieren - plötzlich wird der neu hinzugezogene Nachbar aus Syrien auch von den jungen Leuten nicht mehr nur als Flüchtling oder Ausländer gesehen sondern seine Geschichte und sein Schicksal dahinter interessant.

 

Wenn Menschen von Menschen lernen

Mit dem Projekt „GemeinschaftsBildung im Quartier – Demokratieförderung am Gartenbeet“ soll das zivilgesellschaftliche Netzwerk rund um den Gemeinschaftsgarten der Urbanen Farm im Quartier am Leipziger Tor gestärkt und weiter ausgebaut werden. Mit Beginn der Gartensaison wird ab Anfang April wieder regelmäßig zum Gärtnertreff eingeladen. 

Große gesellschaftliche Themen wie Flüchtlinge und Migration werden konkret, wenn MitstreiterInnen aus dem Gärtnertreff erzählen, wie sie sich ehrenamtlich bei der Integrationsarbeit engagieren - plötzlich wird der neu hinzugezogene Nachbar aus Syrien auch von den jungen Leuten nicht mehr nur als Flüchtling oder Ausländer gesehen sondern seine Geschichte und sein Schicksal dahinter interessant.

Mit diesem Projekt soll die Idee der Urbanen Farm im Quartier am Leipziger Tor gestärkt und weiter ausgebaut werden. Es ist ein Netzwerk, das von zivilgesellschaftlichen Akteuren der verschiedensten sozialen Herkünfte und Milieus gespeist wird und das ganze Spektrum an Altersgruppen umfasst – vom
Kind aus benachteiligten Verhältnissen, Jugendlichen ohne Berufsabschluss, Studenten bis zum ehemaligen Beamten, der sich als Rentner im Projekt engagiert. Es sind sowohl BewohnerInnen aus dem Quartier als auch Ehrenamtliche, die aus anderen (besser betuchten) Stadtteilen Dessau-Roßlaus kommen und
am Gemeinschaftsgarten in der Törtener Straße mitwirken. Besonders letztere kommen ganz bewusst, um gerade hier im Quartier Am Leipziger Tor etwas gegen die viel zitierte „Verwahrlosung“ und „Abwärtsspirale“ zu tun, die ja auch mit demokratiefeindlichen Tendenzen von rechten Milieus und kriminellen Strukturen und einer sozialen „Verrohung“ einhergeht.

Eine weitere Besonderheit ist, dass seit einigen Jahren junge Menschen aus Afrika regelmäßig zu unserem Gärtnertreff kommen. Sie helfen nicht nur beim Krauten, Säen, Pflegen sondern bereichern die Gemeinschaft mit ihrem Wissen um besondere Anbautechniken und Kultivierungsmethoden. Integration passiert auf diese Weise ganz selbstverständlich und verliert ihren abstrakten Kanon, denn beim gemeinsamen Tun lernt man sich besser kennen und die Lebenswelt des anderen verstehen.

Bei den Aktivitäten rund um den Gemeinschaftsgarten spielen Bildung und Lernen eine große Rolle, und das nicht nur in Bezug auf Gartenthemen. Auch aktuelle kommunalpolitische und politische Themen gehören dazu und sorgen regelmäßig für Diskussionsstoff. Im direkten Gespräch zwischen den Älteren und den Jungen kommen unterschiedliche Erfahrungswelten und Wissensstände zusammen; so manch abstrakte, oberflächliche Nachricht wird in ihrer Komplexität durchleuchtet, Argumente hin- und hergespielt, Urteile abgewogen, die Dimensionen von bloßen Richtig-Falsch-Zuschreibungen verlassen … - politische Bildung, die am Gartenbeet stattfindet!

Der Gärtnertreff findet in der Regel jeden Mittwoch um 14 Uhr statt, geplant sind im Zeitraum bis Ende November ca. 25 Veranstaltungen. Für den Gärtnertreff sind vorab die entsprechenden planerischen und organisatorischen Vorbereitungen zu treffen, um die gemeinsame Arbeit inhaltlich interessant zu machen und mit aktuellen Lerninhalten zu verbinden. Nach dem gemeinsamen Gärtnern treffen sich alle zur Abschlussrunde. Im moderierten Gespräch werden Erfahrungen ausgetauscht und Meinungen befragt.

Ein spannender Gartensommer steht an.

 


Infos/ Kontakt

Förderverein Urbane Farm Dessau e.V.
Heike Brückner, Jan Zimmermann
Tel.: 0160 2476 472
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.urbane-farm.de 

 

 

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Themen & Termine

Landeszentrale für politische Bildung und das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration laden zur 1. Landesweiten Demokratiekonferenz ein

mehr dazu hier ...

 

#JUFO-FESTIVAL IN BITTERFELD-WOLFEN
13. bis 15. September 2019

Informationen findest du im Flyer und im Anmeldeformular.
Das #Jufo-Festival ist kostenlos und die Plätze sind begrenzt. Melde Dich hier an!

 

Hier geht es zur vormaligen Homepage des LOKALEN AKTIONSPLANS

BEITRÄGE 2007-2014