Hörbuch-CD für Toleranz und Völkerverständigung in Arbeit

In Dessau und Umgebung ist seit einiger Zeit ein Astronaut auf den Straßen, in Schulen, Kitas und in Horten zu sehen. Es handelt sich dabei um Peter Ghost, der von sich behauptet, der erste Mensch auf dem Mars gewesen zu sein. In dieser Rolle vermittelt er Kindern bisher spielerisch Wissen über Astronomie und Raumfahrt. Doch man hat ihn auch immer öfter auf Demonstrationen gegen rechte Aktivitäten angetroffen. Es ist klar: Aus dem Weltraum konnte er keine Ländergrenzen sehen, er kann deshalb die Vorurteile nicht nachvollziehen, die gegen manche Menschen aufgrund ihrer Herkunft zu hören sind.

Wenn Kinder was entdecken - Ausstellung, Geburtstag und Werkstatt

Wenn Kinder auf Entdeckungstour gehen, dann erleben sie im besten Falle nicht nur etwas, sondern werden selbst kreativ. Und im allerbesten Fall bekommen es interessierte Menschen zu sehen – und können sich gleich aktiv künstlerisch erproben. Doch dazu braucht es einen Anlass, eine Idee, begeisterte Kinder – und das JUGENDFORUM JEAH!

Süßes, Saures oder Spende: Wie Halloween, Disco und Charity zusammenpassen

Was Gruseln mit Spenden zu tun hat? Erst mal nichts. Aber wenn das JUGENDFORUM JEAH!, gefördert und unterstützt von der hiesigen PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE, zusammen mit einem Kinder- und Jugendklub die Köpfe zusammenstecken – dann kann was draus werden.

Toleranz bedeutet für mich …? - Auftakt der Kampagne im Dessauer Bauhaus

Am Mittwoch, den 17. Oktober 2016 fand in einem ganz besonderen Ambiente - nämlich im Werkstattflügel des Dessauer Bauhauses - die Auftaktveranstaltung zum Prozess der Charta der Toleranz statt. Diesen Veranstaltungsort wählten die Akteure des Netzwerkes GELEBTE DEMOKRATIE nicht zufällig aus. Zeit seines Bestehens wirbt das Bauhaus, auch gegen Wiederstände und auch Vertreibung, für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz. So hob die Pressesprecherin der Stiftung Bauhaus in ihrer Begrüßung unter anderem hervor, dass sich die stilprägende Institutionauch in der bewegten Zeit zwischen den Weltkriegen an politischen Diskussionen um die soziale Situation und auch das Zusammenleben in der Stadt beteiligte und Entscheidungsträger immer wieder für solche Tagungen und Diskussionen im Bauhaus zusammen kamen.

Fachkonferenz 3./4. Nov. 2016 Halle (Saale) - Nach dem NSU: aktuelle Entwicklungen, Analysen und gesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten

 "Wann fängt rechter Terror eigentlich an? Die unabhängigen Beratungsstellen für Opfer rechter Gewalt verzeichneten in Ostdeutschland und Berlin für das Jahr 2015 einen Anstieg der rechten Gewalttaten um etwa 90 % im Vergleich zu 2014.

KREIS DER VIELFALT Anhalt-Bitterfeld und PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE Dessau-Roßlau resümieren erfolgreiche Veranstaltung am 28. September 2016 in Zerbst

Dass „Gemeinsam“ ernst gemeint ist, verdeutlicht der große Saal der Stadthalle Zerbst von Anfang an: Projektvorstellung, Rahmenprogramm, Arbeitsgruppen, Imbiss … alles findet Platz in einem einzigen Raum. Ob konzentriertes Murmeln in den Workshops, lebhafter Austausch in den Pausen oder kräftige Klänge der CIERVISTI-Schülerband „No Name“, das ist der vielfältige Sound von Aktiven aus Jugend, Politik, Vereinen, Initiativen und Verbänden der Stadt Dessau-Roßlau und des Kreises der Vielfalt Anhalt-Bitterfeld.

Initiative wird mit mutmaßlich rechtsextremen Brief und „blutigen Schuhen“  bedroht

Insgesamt fand die von der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE  geförderte(mehr dazu hier …) Initiative BUNTES ROSSLAU , im September  drei Mal Schuhe, mit roter Flüssigkeit getränkt, vor der Tür. Schon das zweite Paar warf Fragen auf. Dem dritten Paar Schuhe, abgelegt am 24. September 2016, war ein Begleitschreiben beigefügt, das nur als bedrohlich empfunden werden kann und zudem eine rechtsextreme Urheberschaft vermuten lässt.

 

Auftaktveranstaltung am 17. Oktober 2016 im Bauhaus 

Das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE hat sich für die nächsten zwei Jahre auf die Fahne geschrieben, TOLERANZ zum übergreifenden Thema zu machen. Wir möchten diese Debatte an viele Menschen herantragen, um gemeinsam Kultur und Werte unseres Zusammenlebens in der Stadtgesellschaft zu bestimmen. Im Ergebnis soll die Verabschiedung einer CHARTA DER TOLERANZ für Dessau-Roßlau stehen.

Buchlesung und Diskussion - Kirche St. Johannis Dessau, 16.9., 19.00 Uhr 

Der Alltag deutscher Frauen, die im Iran leben, steht im Mittelpunkt einer Lesung mit Diskussion in der Kirche St. Johannis Dessau am Freitag, 16. September, 19 Uhr. Referentinnen sind die Islamwissenschaftlerin Dr. Ulrike Berndt vom Multikulturellen Zentrum Dessau und Pfarrerin Claudia Scharschmidt, Leiterin der Evangelischen Erwachsenenbildung Anhalt. Für die meisten Menschen in Deutschland ist Iran ein weitgehend unbekanntes und manchmal unheimliches Land. Geprägt wird das Bild von Berichten über verhüllte Frauen, bärtige Ayatollahs und das Atomprogramm. Wie aber sieht das alltägliche Leben in Iran aus? Die deutschsprachige evangelische Gemeinde in Teheran hat in dem Buch »One-Way-Ticket nach Teheran« 33 deutsche Frauen zu Wort kommen lassen, die ausführlich über ihr Leben in dem islamischen Land erzählen. In der Johanniskirche werden am 16. September einige Passagen daraus vorgestellt. Sie geben Einblick in die iranische Gesellschaft, die sich bisweilen sehr von der deutschen unterscheidet, manchmal aber auch überraschend vertraut und modern wirkt.

Klausurtagung der regionalen Flüchtlingsinitiativen und Bürger_innenbündnisse pro Demokratie in Anhalt

Sie sind aus Gräfenhainichen, Köthen, Bitterfeld und Roßlau nach Aken gereist. Rund 40 ehrenamtlich Engagierte aus den hiesigen Willkommensinitiativen und Bürger_innenbündnissen haben in einem sehr lebendigen und praxisorientierten Erfahrungsaustausch viele Fragen diskutiert und dabei auch passgenaue Antworten mitgenommen. So wurde intensiv über Themen wie die Kommunikation mit Regelstrukturen, der Umgang mit rechten Bedrohungslagen und die Entwicklung neuer Projektideen diskutiert. Über den zielorientierten Verlauf und die Ergebnisse der Tagung informiert nun die entsprechende Tagungsdokumentation: Motivieren. Vernetzen. Stärken.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Themen & Termine

Eine Charta der Toleranz für Dessau-Roßlau – Netzwerkkonferenz
30. November 2016, 17:00-21:00 Uhr, Liborius-Gymnasium, Aula, Rabestraße 19, 06844 Dessau-Roßlau 

Mehr dazu hier...

 

 

Hier geht es zur vormaligen Homepage des LOKALEN AKTIONSPLANS

BEITRÄGE 2007-2014